Kompensationsmaßnahmen: Wie die Bahn Eingriffe in die Natur ausgleicht

Der Bau der S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens hat keine erheblichen Auswirkungen auf Mensch und Natur. Für das Projekt wird eine Gesamtfläche von 4,5 Hektar beansprucht, es sind jedoch entsprechende Maßnahmen vorgesehen, um diesen Eingriff in die Natur auszugleichen.

Mit dem Rückbau, der Rekultivierung und der Aufforstung der alten Strecke kann eine vollständige funktionale Kompensation der Schutzgutbeeinträchtigungen erzielt werden. Die Reduzierung der Luftschadstoffbelastung wirkt sich zusätzlich positiv aus. Weiterhin führt der Rückbau der Bestandsstrecke zu einer Aufhebung der Trennwirkungen im FFH-Gebiet „Schwanheimer Wald“. Dadurch entsteht eine zusammenhängende Waldfläche von mehr als 12 Quadratkilometern, die der Tier- und Pflanzenwelt besondere Lebensraumfunktionen bietet und dem Menschen als Erholungsraum dient.

Projektbeteiligte

Hier erfahren Sie mehr zu den am Projekt beteiligten Partnern.

Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus dem Projekt.

Animierte Darstellung des Tunnelbaus

Animation durch Klick auf das Vorschaubild starten

Service

Gesamtbroschüre zum Projekt S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens

Downloads

Alle Dokumente und Grafiken dieser Website stehen hier gesammelt zum Download bereit.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.