Bautagebuch

Tunnelbau in der Rush Hour

Die Tunnelbauarbeiten nördlich des Frankfurter Kreuzes werden unter laufendem Verkehrsbetrieb realisiert. Die A 5 und die B 43 werden mithilfe der sogenannten Deckelbauweise unterquert.

mehr...

Nördlich des Frankfurter Kreuzes unterquert der Tunnel die Autobahn 5 und die Bundesstraße 43. Die Anzahl der Fahrspuren der stark frequentierten Verkehrswege müssen während der Bauzeit bestehen bleiben. Deshalb werden die Tunnelbauarbeiten hier mithilfe der sogenannten Deckelbauweise realisiert. Zuerst wurde der Straßenverkehr umgeleitet, sodass eine Baugrube errichtet werden konnte. Als Sicherung wurden seitlich Bohrpfahlwände hergestellt.

Ist die Baugrube so tief ausgehoben, dass Bagger und Radlader ungehindert arbeiten können, wird sie mit einer 1,2 Meter dicken Fahrbahntragplatte aus Stahlbeton verschlossen. Auf diesen Deckel wird dann der Straßenverkehr umgelegt und eine weitere Baugrube in der nächsten Fahrspur ausgehoben. So wird der Tunnel Stück für Stück fertiggestellt. Ist der Tunnel unterhalb der Fahrbahn erstellt und sind alle Fahrbahntragplatten eingebaut, kann der Verkehr wieder ohne Beeinflussung fließen.

Fotos: Stella Wamser/DB Netz AG

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.